Startseite » Vorsorge » Versicherungen » Maximale Teilhabe an weltweiten Aktienmärkten auch im Rentenalter

Maximale Teilhabe an weltweiten Aktienmärkten auch im Rentenalter

Juni 2022
Mit ihrer neuen Fondspolice ohne Garantien ebnet die WWK Versicherungen fondsaffinen Kunden einen konsequent ertragsorientierten Weg zur Altersvorsorge, selbst in der Rentenphase. Thomas Heß, Marketingchef und Organisationsdirektor sowie Dr. Winfried Gaßner, Leiter Produktmanagement bei dem Versicherer, erklären, was die Fondspolice auszeichnet und warum bei langfristigem Vorsorgesparen kein Weg an den Aktienmärkten vorbeiführt.
WWK
Thomas Heß und Dr. Winfried Gaßner, WWK Versicherungen

Fonds exklusiv: Die WWK ist seit Jahren sehr erfolgreich mit ihrer Fondspolice WWK IntelliProtect® 2.0 unterwegs. Was war der Auslöser, Anfang dieses Jahres eine Fondspolice ohne Garantien herauszubringen?
Thomas Heß: Der Höchstrechnungszins geht seit vielen Jahren zurück und beträgt seit Jahresbeginn nur noch 0,25 Prozent. Diese Entwicklung erschwert die Bereitstellung einer vollumfänglichen Garantie und hat uns darin bestärkt, uns in der fondsgebundenen Altersvorsorge strategisch breiter aufzustellen. Das heißt konkret: Bei der Riester-Rente bieten wir weiterhin unseren bewährten Tarif mit einer staatlich geförderten 100-prozentigen Beitragsgarantie bei nunmehr neuen Provisionsregeln an. Damit bleiben wir hier als großer Anbieter ein verlässlicher Partner für Vermittler und Kunden. Wer Renditechancen und Kapitalerhalt kombinieren möchte, findet weiterhin in unserem erfolgreichen Kernprodukt WWK IntelliProtect® 2.0 eine optimale Lösung. Der Umschichtungsmechanismus auf Basis unserer bewährten dynamischen Portfolio-Absicherungsstrategie hat seine Leistungsfähigkeit in diesen herausfordernden Zeiten einmal mehr bewiesen.

… und an welche Zielgruppe richtet sich die neue WWK Premium FondsRente 2.0?
T. H.: Das sind fondsaffine Kunden, die durch eine maximale Partizipation an den globalen Aktienmärkten eine möglichst hohe Rendite erzielen wollen und hierfür bewusst auf Kapitalgarantien während der Ansparzeit verzichten. Ihnen eröffnet die Fondspolice ohne Garantie deutlich mehr Freiräume und Renditechancen – und dies erstmals auch im Ruhestand durch unsere „Rentenphase-Invest“. So bleibt das erwirtschaftete Altersvermögen bei Rentenbeginn des Kunden in den gewählten Fonds entsprechend seiner Präferenzen investiert

Winfried Gaßner: Die langen Laufzeiten sind das Pendant zu einer Fondspolice mit Garantien. Je länger das Kapital in Fonds angelegt ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer auskömmlichen Rendite. Zahlreiche Analysen über zurückliegende Anlagezeiträume bestätigen, dass nach mindestens zehn Jahren positive Anlageergebnisse an den Aktienmärkten erzielt wurden. Das ist aktuell besonders wichtig, da die Folgen der Pandemie, des Ukraine-kriegs und der erhöhten Inflation zu zwischenzeitigen Kursrückgängen und starken Kursschwankungen an den globalen Aktienmärkten führen können. Wer aber langfristig investiert, ist, historisch betrachtet, immer auf der sicheren Seite gewesen. Das wird nach unserer Überzeugung auch in der Zukunft der Fall sein. Zudem bieten Sachwertanlagen wie Aktien gegenüber Geldwertanlagen wie Anleihen den Vorteil eines Inflationsschutzes.

Auch mit Blick auf die steigende Lebenserwartung bietet die „Rentenphase-Invest“ einen echten Mehrwert. Wie können Sie sicherstellen, dass die monatlichen Rentenzahlungen angesichts der Kursschwankungen an den Aktienmärkten nicht fallen, damit Kunden das Steuerprivileg gesichert bleibt?
W. G.: Richtig, die meisten Mitbewerber erfüllen diese Aufgabe derart, dass das Vertragskapital in der fondsgebundenen Rentenphase in Wertsicherungs-, Garantie- oder risikoarmen Rentenfonds mit geringen Kursschwankungen fließt, die der Kunde nur in engen Grenzen selbst wählen kann. Bei unserer „Rentenphase-Invest“ ist das Vertragsvermögen in zwei Bereiche investiert: in einem fondsgebundenen Vermögen, mit dem weiterhin die Ertragschancen an den Kapitalmärkten individuell genutzt werden können sowie zu mindestens 50 Prozent in einem konventionellen Vermögen. Aus diesem garantieren wir eine gleichbleibende Leibrente, sodass Kunden von der vorteilhaften Ertragsanteilsbesteuerung profitieren. Bis zum Renteneintritt hat es der Kunde jederzeit selbst in der Hand, die Aufteilung zu verändern, um so beispielsweise seine monatliche Leibrente dauerhaft zu erhöhen. Hierfür bieten wir auch automatische Anpassungen durch sogenannte Rentenoptimierer an.

Der Motor jeder Fondspolice sind die Fonds. Wie unterstützen Sie Berater bei der Auswahl der passenden Fonds?
T. H.: Unsere Vertriebspartner können bei der Fondsauswahl unter Top 100 qualitätsgeprüften Anlagen namhafter Investmentgesellschaften wählen. Darunter sind aktiv gemanagte Fonds verschiedener Ausrichtungen ebenso wie Indexfonds und ETFs. Wir unterstützen Vertriebspartner insbesondere über Webinare und Seminare zu Investmentthemen, einen webbasierten „Wissenspool-Invest“, durch die Bereitstellung von Fondsdaten und Ratings von Morningstar sowie unseren „Fondsfinder“. Das Tool sortiert die Fonds nach verschiedenen Kriterien und erleichtert so eine bedarfsgerechte Auswahl, gerade auch mit Blick auf eine nachhaltige Kapitalanlage.

Wie spiegeln sich „grüne“ Anforderungen in Ihrem Fondsangebot konkret wider?
T. H.: Ja, die nachhaltige Kapitalanlage ist ein weiterer Schwerpunkt bei der Lancierung unserer neuen WWK Premium FondsRente 2.0. Deshalb sind 31 Fonds unserer Top 100-Fondspalette als Artikel 8- oder Artikel 9-Fonds entsprechend der Offenlegungsverordnung der Europäischen Union deklariert. Bei neun der angebotenen Nachhaltigkeitsfonds handelt es sich sogar um dunkelgrüne Impact-Fonds. Außerdem bieten wir ein entsprechend vorkonfektioniertes Basket von nachhaltigen Aktienfonds für alle, die nicht selbst die Fondsauswahl treffen wollen.

Aus Kundensicht ist die Flexibilität sehr wichtig. Was ist hier möglich?
W. G.: Da die Fondspolice den Kunden gewöhnlich über Jahrzehnte begleitet, ist die Flexibilität ein ganz wichtiger Faktor für die Kundenzufriedenheit. Deshalb kann die Höhe der Beitragszahlungen an veränderte Lebensverhältnisse angepasst werden. Während der gesamten Vertragslaufzeit, also auch in der „Rentenphase-Invest“, sind Zuzahlungen und Kapitalentnahmen möglich. Letzteres kann in der Ansparphase beispielsweise wichtig sein, weil der Kunde Kapital für die Finanzierung seines Eigenheims benötigt. Unabhängig vom finanziellen Volumen wäre das dann mit einem überschaubaren Kostenbeitrag verbunden, den wir transparent ausweisen.

Die Höhe der Kosten war jüngst einmal mehr Gegenstand heftiger Diskussionen in der Branche. Wie ordnen Sie die WWK Premium FondsRente 2.0 hier ein?
W. G.: Im Marktvergleich liegen wir bei den Ablaufleistungen und verschiedenen Laufzeiten unter den Top Fünf der Serviceversicherer. In den vergleichsweise geringen Effektivkosten spiegelt sich die stringente Kostenoptimierung gerade auch bei den Fondskosten wider. So bieten wir im Rahmen unserer Fondspalette viele Indexfonds und ETFs an und bei den aktiv gemanagten Fonds sogenannte Clean Shareclasses und institutionelle Anteilsklassen, die unseren Kunden messbare Kostenvorteile gegenüber normalen Retailklassen sichern. Dadurch spielen Fondsrückvergütungen, sogenannte Kickbacks, keine große Rolle mehr.

Wie ist Ihre neue Fondspolice beim Rentengarantiefaktor aufgestellt, der in der Außenwahrnehmung leider oft zu kurz kommt?
W. G.: Die WWK Premium FondsRente 2.0 liegt in Marktvergleichen je nach Laufzeit meistens auf dem ersten Platz. Der Rentengarantiefaktor besagt, wie hoch die lebenslange Rente je 10.000 Euro Vertragskapital ausfällt. Dabei garantieren wir dem Kunden die Rechnungsgrundlagen, die bei Vertragsabschluss gelten. Sollten sich diese für ihn bis zum Renteneintritt günstiger entwickeln, erhält er die entsprechend für ihn besseren Rechnungsgrundlagen. Insofern bekommt der Kunde auch bei unserer Fondspolice ohne Garantien dieses wichtige Garantieelement. Denn uns ist es wichtig, dass Kunden gerade zum Renteneintritt verlässlich mit ihrer Leibrente planen können.

In welchen Bereichen steht die neue Fondspolice jetzt und künftig zur Verfügung?
T. H.: Nachdem wir zum Jahresbeginn mit der Privatrente gestartet sind, bieten wir die WWK Premium FondsRente 2.0 seit Juli als Kindervorsorge und in der betrieblichen Altersversorgung vor allem Gesellschafter-Geschäftsführer-Versorgung an, da das Produkt ohne Beitragsgarantien auskommt. Voraussichtlich zum Herbst 2022 planen wir schließlich einen Basisrenten-Tarif. Erfahrungsgemäß nutzen Kunden bei dieser staatlich geförderten Altersvorsorge gerade die letzten Monate eines Jahres, um durch Zuzahlungen ihren steuerlich förderfähigen Höchstbeitrag auszuschöpfen.

Warum eignet sich das Produkt auch gut als Kindervorsorge?
W. G.: Die beschriebenen Produktmerkmale wie lange Laufzeiten und hohe Flexibilitäten sind wie geschaffen für eine Kindervorsorge. Zudem haben wir die Police dahingehend modifiziert, dass sie ab Geburt des Kindes abgeschlossen und mit monatlichen Beiträgen ab 20 Euro bespart werden kann. Anschließend werden wir die Kindervorsorge noch in ein „Starter-Paket“ einbetten, das eine Kinder-Unfallversicherung und eine BioRisk-Option beinhaltet. Letztere gibt dem Kind die Sicherheit, dass es nach absolvierter Berufsausbildung eine Berufsunfähigkeits- oder Grundfähigkeitsversicherung abschließen kann, ohne erneut Gesundheitsfragen beantworten zu müssen.

Artikel Download (PDF 1,9 MB)