Meldungen | Beteiligungen , Geschlossene Fonds, Nachhaltige Investments, Nachhaltigkeit
23.01.2018

"Zukunftsenergie Deutschland 4" ist voll platziert

Das Beteiligungsmodell des Asset-Managers Neitzel & Cie, "Zukunftsenergie Deutschland 4", wurde ausschließlich im freien Vertrieb angeboten und konnte vor allem Erstzeichner als Anleger gewinnen.

Bernd Neitzel, Geschäftsführer Neitzel & Cie

Bernd Neitzel, Geschäftsführer Neitzel & Cie

Foto: Neitzel & Cie

Im Dezember 2017 konnte der geschlossene Fonds "Zukunftsenergie Deutschland 4", der zu 70 Prozent in Photovoltaik-Anlagen und zu 30 Prozent in Blockheizkraftwerke investieren wird, nach über zwei Jahren Platzierungszeitraum finanziert werden. "Mit rund 750 Anlegern handelt es sich um die bislang größte Vermögensanlage des Unternehmens", gibt Geschäftsführer Bernd Neitzel bekannt. “Nachhaltige Investments setzen sich durch.” Insgesamt wurde Eigenkapital in Höhe von 20,5 Mio. Euro eingeworben, davon über 15 Millionen Euro im Jahr 2017. Im zweiten Vertriebsjahr lag auch der Anteil der Erstzeichner bei 89 Prozent. „Da wir ausschließlich über den freien Vertrieb platziert haben, ist dieser hohe Anteil ein ermutigendes Zeichen dafür, dass sich Berater wieder vermehrt auf das Thema Sachwertbeteiligungen außerhalb des Immobiliensektors eingelassen haben. Kunden vertrauen dem Urteil ihres Beraters und folgen seinen Empfehlungen, wenn er selbst von einem Produkt überzeugt ist“, ist Thomas Schmidt, Vertriebsleiter bei Neitzel & Cie überzeugt. Im Portfolio von Zukunftsenergie Deutschland 4 befinden sich zurzeit neun Photovoltaik-Anlagen, für deren Erwerb insgesamt knapp 9 Millionen Euro investiert wurden. Alle Anlagen stehen in Deutschland. Weitere Käufe für Photovoltaik-Anlagen und Blockheizkraftwerke mit einem Gesamtvolumen von über 6 Millionen Euro sind in Vorbereitung.

Erneuerbare Energie selbst vorantreiben

In den zehn Jahren seines Bestehens hat sich Neitzel & Cie. vom klassischen Emissionshaus zum Asset-Manager gewandelt. Das Unternehmen realisiert und betreibt Anlagen zur Erzeugung von Strom und Wärme aus Erneuerbaren Energien selbst. Dadurch hat Neitzel & Cie stets die volle Kontrolle über die Kosten und Leistung der Objekte sowie die Abrechnung des produzierten Stroms. Bislang hat das Unternehmen 29 Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 67 Megawatt Strom erworben. An ihren Standorten in neun Bundesländern verfügen alle Anlagen über langfristige Vergütungsverträge nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). In Zukunft sollen Blockheizkraftwerke das Portfolio erweitern, die mit Erdgas betrieben werden und eine Brückentechnologie für die Energiewende darstellen. Diese so genannten Kraft-Wärme-Kopplungen (KWK), die Wärme und Strom erzeugen, erhalten in Deutschland auch eine staatlich Förderung. Das erforderliche Eigenkapital wird bei privaten sowie institutionellen Anlegern eingeworben.