Meldungen | Altersvorsorge
06.08.2013

WWK bietet Zusatzangebot bei Risikolebensversicherung

Der Münchener Lebensversicherer WWK fördert den Vertrieb seiner Risikolebensversicherung „WWK PremiumRisk“ mit einem Zusatzangebot für die Kunden. Am 1. August fiel der Startschuss.

 

Ansgar Eckert

Ansgar Eckert

Foto: WWK Lebensversicherung a.G.

Bei Abschluss der Risikolebensversicherung „WWK PremiumRisk“ brauchen Kunden die erste Beitragszahlung erst nach sechs Monaten leisten. Der Versicherungsschutz gilt jedoch ab dem Zeitpunkt der Antragstellung. „Hierbei profitieren die Kunden von besonders transparenten und damit stark vereinfachten Gesundheitsfragen“, sagt Ansgar Eckert, Leiter Marketing bei der WWK Lebensversicherung.

 

Risiken bei Arbeitskraft-Verlust durch Zusatztarife absichern

 

Die Risiko-LV kann mit einer Versicherungssumme von maximal 150.000 Euro je versicherter Person abgeschlossen werden – optional kombinierbar mit den „WWK BioRisk“-Zusatztarifen zur Absicherung der finanziellen Risiken bei Verlust der Arbeitskraft: Während beim Schutz bei Erwerbsunfähigkeit (EUZ) und bei Verlust von Grundfähigkeiten (GFZ) eine monatliche Rente von bis zu 1000 Euro vereinbart werden können, ist die monatliche Rentehöhe beim Berufsunfähigkeitsschutz auf 500 Euro begrenzt.

 

Zusatzangebot gilt bis Jahresende 2013

 

Der Versicherer begründet die Vertriebsmaßnahme mit dem jüngsten Relaunch bei seinen biometrischen Policen. Durch die Einführung von drei Berufsgruppen mit entsprechender Beitragskalkulation wurde dabei die individuelle Risikosituation der Versicherungsnehmer stärker berücksichtigt, heißt es. Das Zusatzangebot gilt seit dem 1. August und läuft bis zum 31. Dezember dieses Jahres.