Meldungen | Alternative Investments, Private Equity
17.11.2014

Vertriebsstart für geschlossenen INP-Publikums-AIF zum Thema Pflege

Der risikogemischte Immobilienfonds investiert in drei moderne Pflegeeinrichtungen und soll prognostizierte Auszahlungen beginnend mit 5,5 Prozent pro Jahr gewährleisten.

Seniorenzentrum Bernardus in Grevenbroich

Seniorenzentrum Bernardus in Grevenbroich

Foto: INP

Ab sofort können sich Anleger an dem KAGB-konformen „21. INP Deutsche Pflege Portfolio“ beteiligen. Zielinvestment des Publikums-AIF sind drei moderne Pflegeeinrichtungen in Deutschland. „Eine zunehmend alternde Bevölkerung und veränderte Familienstrukturen führen in Deutschland zu einem deutlichen Trend hin zur professionellen Pflege in Pflegeheimen und durch ambulante Pflegedienste. Entsprechend gehen wir in den nächsten Jahren von einer weiterhin starken Zunahme der Nachfrage nach vollstationären Pflegeleistungen aus“, erläutert Philipp Herrmann, Vorstand der INP Holding AG, die den Fonds aufgelegt hat. Entsprechend investiert der „21. INP Deutsche Pflege Portfolio“ in die Seniorenresidenz Hoffmannspark in Bad Salzuflen (80 Pflegeplätze), das Seniorenzentrum Bernardus in Grevenbroich (80 Pflegeplätze) und das Seniorenwohn- und Pflegeheim „Am Kastell“ in Groß Gerau (98 Pflegeplätze). Die Laufzeit des Fonds ist auf den 31. Dezember 2026 befristet. Anleger können sich ab 10.000 Euro zuzüglich 5 Prozent Agio beteiligen. Das geplante Fondsvolumen beträgt rund 27 Mio. Euro, davon 12,3 Mio. Euro Eigenkapital. Die prognostizierten Auszahlungen belaufen sich auf anfänglich 5,5 Prozent, ansteigend bis auf 6,0 Prozent pro Jahr.

HansaInvest übernimmt Administration

Erstmals arbeitet INP bei einem Publikums-AIF mit einer externen Service-KVG zusammen. Die HansaInvest Hanseatische Investment-GmbH ist für die Administration der Immobilienbeteiligung verantwortlich. Das KAGB verpflichtet Emissionshäuser seit dem letzten Jahr, für die Administration neuer Produkte eine Kapitalverwaltungsgesellschaft einzusetzen. „In Bezug auf unsere nächsten Beteiligungsangebote haben wir uns dafür entschieden, mit der HansaInvest zusammenzuarbeiten. Diese verfügt nicht nur über eine jahrzehntelange Erfahrung in der Administration von Sachwerten, sondern auch über eine vollumfängliche Geschäftserlaubnis als Kapitalverwaltungsgesellschaft. Diese Zusammenarbeit ermöglicht es uns, im Vertrieb zusätzliche Zielgruppen anzusprechen und unter Berücksichtigung der ebenfalls externen Verwahrstelle unseren Anlegern ein echtes Sechs-Augen-Prinzip für ihre Anlage anzubieten, sodass die Einhaltung aller aufsichtsrechtlichen Vorgaben und vertraglichen Vereinbarungen professionell überwacht wird“, so Herrmann.