Meldungen | Fondsmarkt, Investmentfonds
25.06.2013

Veritas will weniger Fonds mit größerem Volumen

Die Frankfurter Fondsboutique wird ab Herbst zehn statt 14 Fonds verwalten und die eingesparten Kosten an die Kunden weitergeben.

Kerstin Behnke, Veritas Investments

Kerstin Behnke, Veritas Investments

Foto: Veritas

Veritas Investment wird ihr Fondsangebot von 14 auf zehn Produkte straffen, wie das Unternehmen mitteilte. Durch die Verschmelzung ähnlicher Fonds soll ein höheres Fondsvolumen erreicht werden, was eine kosteneffizientere Verwaltung ermöglicht. Das soll in weiterer Folge die Attraktivität der Fonds für größere und institutionelle Anleger erhöhen. "Die durch die Verschmelzungen realisierten Einsparungen geben wir in Form von reduzierten Gebühren an unsere Anleger weiter und offerieren unseren Kunden ein faires und transparentes Vergütungsmodell", stellt Kerstin Behnke, Geschäftsführerin Vertrieb und Client Service bei Veritas, in Aussicht. Je nach Produkt bewegt sich die Verwaltungsgebühr ab 1. Oktober 2013 in einer Bandbreite von 1% bis 1,5%. Zudem wird der Ausgabeaufschlag des A2A Defensiv gestrichen, so dass dann drei Produkte aus der Fondspalette ohne Ausgabeaufschlag angeboten werden.

Die Verschmelzung der Fonds wird mit 18. September vollzogen. Dabei werden der A2A Wachstum und der ETF-Dachfonds Renten im A2A Defensiv aufgehen, der künftig Veri ETF-Allocation Defensive heißt. Darüber hinaus werden der ETF-Dachfonds Quant und der ETF-Dachfonds Emerging Markets Plus Money im ETF-Dachfonds Aktien aufgehen, der in Veri ETF-Allocation Emerging Markets umbenannt wird. Nach Aussage der Gesellschaft spiegelt die Umbenennung der Fonds die jeweilige Anlagestrategie besser wider und erlaubt eine einfachere Zuordnung innerhalb der zwei Produktlinien vermögensverwaltende Fonds und Aktienfonds. „Als Pionier bei ETF-Dachfonds haben wir uns insbesondere im Bereich der vermögensverwaltenden Fonds einen Namen gemacht. Künftig sollen neben unseren erfolgreichen vermögensverwaltenden Ansätzen auch die risikooptimierten benchmarkunabhängigen Aktienfonds aktiv vermarktet werden. Unsere systematisch prognosefreie Ausrichtung werden wir zudem noch deutlicher hervorheben“, erklärt Dirk Söhnholz, Sprecher der Geschäftsführung bei Veritas Investment.