Meldungen | Fondspolizzen, Investmentfonds
03.06.2013

Standard Life erweitert Fondspalette der Fondspolice Maxxellence Invest

Die Neuzugänge sind überwiegend Aktienfonds mit einem Schwerpunkt auf den Bereichen Nachhaltigkeit, Rohstoffe sowie auf aufstrebenden Schwellenländer.

Sven Enger, CEO Standard Life Deutschland

Sven Enger, CEO Standard Life Deutschland

Foto: Standard Life

Standard Life Deutschland erweitert die Palette der Investmentfonds in der fondsgebundenen Rentenversicherung Maxxellence Invest um 22 zusätzliche Produkte. Damit besteht das Angebot nun aus insgesamt 43 Fonds aus den wichtigsten Anlageklassen und drei aktiv gemanagten Portfolios. Dabei handelt es sich um vier Fonds aus den Sektoren Ökologie, Nachhaltigkeit und Ressourcen, drei globale Aktienfonds, zehn Aktienfonds mit Unternehmen aus Nord- und Südamerika, Europa und Mittlerer Osten, Afrika, Indien, China und Österreich, drei vermögensverwaltende Mischfonds sowie zwei Rentenfonds. Darunter befinden sich Anlageprodukte großer internationaler Gesellschaften wie Blackrock, Fidelity, JP Morgan, M&G und Schroders. Alle externen Fonds müssen grundsätzlich drei Qualitätskriterien erfüllen, um in das Angebot aufgenommen zu werden: Erstens muss ihre Performance in den vergangenen drei Jahren besser gewesen sein als die des jeweiligen Vergleichsindexes. Zweitens sollen die Fonds als Qualitätsrating mindestens drei Sterne von Morningstar oder ein „C“ von Feri haben. Und drittens dürfen sie nicht weniger als 100 Millionen Euro Volumen haben oder müssen älter als drei Jahre sein.

Umschichtung bei Abwärtsbewegungen

„Maxxellence Invest bietet über eine Auswahl erfolgreicher Fonds nicht nur attraktive Renditechancen, sondern dank des Sicherungskonzeptes CSM auch eine innovative Lösung für sicherheitsorientierte Kunden“, sagt Sven Enger, CEO der deutschen Niederlassung von Standard Life. Grundlage des CSM (Capital Security Management) ist ein automatisiertes Trendfolgesystem, das die Kapitalmarktdaten auf Einzelfondsbasis monatlich analysiert und die Zusammensetzung des Portfolios gegebenenfalls anpasst. Deuten die Daten auf eine länger anhaltende Abwärtsbewegung hin, wird das Kundengeld aus den betroffenen Fonds in einen sicherheitsorientierten Fonds umgeschichtet. Bei anhaltend positivem Markttrend wird das Investment in die ursprüngliche, renditeorientierte Fondsauswahl zurückgeführt. Mit dem CSM könne Standard Life die Auswirkungen länger anhaltender Abwärtsbewegungen an den Kapitalmärkten auf das individuelle Investment der Kunden reduzieren und dennoch ohne Garantien auskommen, ist Enger überzeugt.