Meldungen | Optionen, Zertifikate
29.06.2012

Société Générale emittiert Open End-Optionsscheine auf den Euro-Buxl-Future

Der Euro-Buxl ist ein Future auf die deutsche Bundesanleihe und dient zur langfristigen Absicherung.

Der Euro-Buxl-Future steht als Basiswert im Mittelpunkt einer neuen Palette an Knock-out-Papieren, die die Société Générale jetzt aufgelegt hat. Der Euro-Buxl-Future ist ein Terminkontrakt auf fiktive langfristige Schuldverschreibungen mit Laufzeiten zwischen 24 und 35 Jahren bei einem Nominalzins von 6%. Dabei muss das Emissionsvolumen mindestens 10 Mrd. Euro betragen. Emittent ist die Bundesrepublik Deutschland und als Kontraktgröße sind 100.000 Euro festgesetzt. Inhaber von Euro-Buxl-Future-Kontrakten haben das Recht, eine Bundesanleihe mit entsprechender Ausstattung zu kaufen oder verkaufen. „Mit den 25 neuen Open End-Turbo-Optionsscheinen auf den Euro-Buxl-Future, 11 in der Long- und 14 in der Short-Variante, bieten wir Anlegern je nach ihrer Markteinschätzung Papiere an, die von einem steigenden oder fallenden Kurs ausgehen. Aufgrund der vergleichsweise niedrigen Emissionspreise der Turbos und des Hebeleffektes kann es zu deutlichen Gewinnen kommen“, erklärt Peter Bösenberg, Zertifikate-Experte bei der Société Générale.

Die Laufzeiten von Euro-Buxl-Futures enden in den Monaten März, Juni, September sowie Dezember. Gehandelt werden immer die Optionen der bevorstehenden drei Liefermonate. Preisangaben erfolgen in Prozent und werden auf zwei Nachkommastellen berechnet. Die kleinste Preisveränderung von 0,02% entspricht einem Wert von 20 Euro. Mittels Euro-Buxl-Futures können bestehende oder geplante Investitionen mit langfristigem Anlagehorizont abgesichert werden.