Meldungen | Finanzdienstleister, Veranstaltungen
02.08.2013

Schweizer Bank veranstaltet virtuelle Finanzmesse

Die "Virtual Finfair" findet am 6. November in einem digitalen 3D-Raum statt und wendet sich vor allem an die Vermögensverwalter, die an das Netzwerk E-Merging angeschlossen sind.

Foto: HyperFair

Keine Messehalle sondern ein rein virtueller Raum soll im November der Schauplatz der Messe „Virtual Finfair“ sein. Organisiert wird sie von E-Merging, der Onlineplattform der Schweizer Bank Lombard Odier. Hauptzielgruppe sind daher auch die rund 900 unabhängigen Vermögensverwalter, die an E-Merging angeschlossen sind und zusammen 9400 Mitarbeiter haben. In der Schweiz, aber auch im deutschsprachigen Raum, dürfte das die erste Finanzmesse dieser Art werden. Wie das Ganze aussehen soll, kann man sich im Online-Video des Software-Anbieters HyperFair Inc. Ansehen, die das gleichnamige Programm entwickelt hat. In der digitalen 3D-Welt werden die Teilnehmer die Möglichkeit haben, die Anbieter von Finanz-Dienstleistungen an ihren Ständen zu besuchen und mit ihnen in Kontakt zu treten. Wie auch bei einer „realen“ Messe, wird es auch Konferenzen zu verschiedenen Themen geben. Angekündigt haben sich laut E-Merging Teilnehmer und Anbieter aus mehr als 40 Ländern, darunter Fondsgesellschaften, Personalvermittler, Treuhänder und Anwälte, Unternehmensberater, Informatikfirmen und Medien. Die Teilnahmegebühr variiert zwischen 2000 und 3800 Schweizer Franken, je nachdem wie viele Produkte und Broschüren sie bei ihrem virtuellen Messestand auflegen wollen.