Meldungen | Anleihen, Investmentfonds
21.01.2014

Schroders legt aufgepeppten Unternehmensanleihen-Fonds auf

Gemeinsam mit sicheren Unternehmensanleihen aus Europa als Kern des Fonds will das Management des Schroder ISF Euro Credit Conviction mit 30 Prozent Hochzinsanleihen für Outperformance sorgen. Selbst bei steigenden Zinsen.

Patrick Vogel, Schroders

Patrick Vogel, Schroders

Foto: Schroders

Der nun in Deutschland und Österreich zugelassene Schroder ISF Euro Credit Conviction soll Investoren in einem Umfeld niedriger Zinsen und Spreads das Beste aus zwei Welten bieten. Zum einen könne das Fondsmanagement um Patrick Vogel, Leiter des europäischen Unternehmensanleihen-Teams bei Schroders, sektorenunabhängig die besten Anlagechancen identifizieren. Zum anderen biete das neue Produkt mehr Sicherheit als reine Hochzinsprodukte, da die Anleihen im Portfolio des Fonds im Durchschnitt ein Rating von BBB- oder besser aufwiessen, heißt es von Schroders. „Wir wissen, dass unsere Kunden mit einer durchschnittlichen Rendite von 2% im Bereich der europäischen Investmentgrade-Anleihen bei 1,4% Inflation nicht zufrieden sein können“, meint Schroders-Deutschland-Chef Achim Küssner. „Gleichzeitig sind Unternehmensanleihen oft Bestandteil der strategischen Benchmark und viele Kunden wollen oder dürfen nicht komplett auf High-Yield-Status ausweichen.“ Bislang habe es Zuflüsse von über 140 Mio. Euro in der ersten Woche alleine aus Deutschland gegeben. Als Anlagehorizont empfiehlt Küssner drei bis fünf Jahre.

 

2 Prozent mehr als der Index


Über einen Top-Down-Ansatz will Fondsmanager Vogel die Themen identifizieren, die die Anleihenmärkte treiben. Dabei kann er auf die gesamten Research-Kapazitäten des europäischen und des UK-Credit-Teams von Schroders zurückgreifen und so die besten Ideen kombinieren. Die Auswahl der Einzeltitel erfolgt dann auf Basis einer Bottom-up-Analyse, die auf einem Credit-Research beruht. Neben den BBB und BB-gerateten Anleihen, die den Kern des Portfolios ausmachen, kann Vogel dem Portfolio auch maximal 30% High Yield Bonds beimischen. Damit soll eine Outperformance gegenüber der Benchmark, dem iBoxx EUR Corporate BBB, von jährlich 200 Basispunkten erzielt werden. „Die Wirtschaft der Eurozone stabilisiert sich langsam und unterstützt damit das Umfeld für Anleihen“, sagt Patrick Vogel, der auch den Fonds Schroder ISF Euro Corporate Bond managt. „Sollten die Zinsen wieder steigen, können Anleihen mit schlechteren Ratings durch die vergleichsweise höhere Risikoprämie den Anstieg eher auffangen und selbst in einem solchen Umfeld positive Gesamtrenditen erwirtschaften. Insbesondere hochrentierende Investmentgrade-Anleihen bieten aktuell Renditepotenzial.“