Meldungen | Awards, Investmentfonds
17.09.2014

Sauren zeichnet die besten Fondsmanager aus

Bei einem Gala-Abend in Frankfurt kam die internationale Fondsmanager-Elite zusammen, um zu erfahren, wer die 216 Medaillen der Sauren Golden Awards erhält.

Eckhard Sauren und Mark Downing

Eckhard Sauren und Mark Downing

Foto: Sauren

Sauren Fonds-Research hat am 11. September 2014 in Frankfurt die Auszeichnungen im Rahmen der Sauren Golden Awards 2014 bekannt gegeben. Von den in persönlichen Gesprächen analysierten Fondsmanagern erhalten nur die erfolgversprechendsten Fondsmanager eine Auszeichnung von bis zu drei Goldmedaillen. Bei den Sauren Golden Awards wurden insgesamt 216 Auszeichnungen in einer Vielzahl von Kategorien vergeben. Neben der Veröffentlichung der 216 Goldmedaillen-Gewinner erfolgte die Vergabe des Sauren Golden Award in insgesamt neun Kategorien. Von den diesjährigen Preisträgern reisten John Boselli von Wellington Management International (Gewinner „Aktien Global“) und Investmentlegende Ed Cowart von Eagle Asset Management (Gewinner „Aktien USA“) aus den USA an. Aus Japan kam Tadahiro Fujimura von Sparx Asset Management und der führende Experte für Rohstoffwerte David Whitten von 90 West Asset Management nahm für die Entgegennahme seiner Auszeichnung in der Kategorie Comeback sogar eine Anreise aus Australien in Kauf. Bis auf William Landers waren alle mit einem Sauren Golden Award geehrten Fondsmanager persönlich in Frankfurt anwesend. In einem leidenschaftlich geführten Interview führte Mark Dowding von BlueBay Asset Management (Gewinner „Anleihen Global“) aus, dass er den langjährigen Zyklus sinkender Zinsen vor dem Ende sieht und Anleihen-Investoren sich in Zukunft auf deutlich niedrigere Renditen einstellen müssen.

 



Zusätzlich zu den Auszeichnungen der Fondsmanager wurde durch eine namhafte, unabhängige Jury die Auszeichnung für die „Fondspersönlichkeit 2014“ vergeben. In diesem Jahr ging die Auszeichnung an Peter Schwicht, dem langjährigen Chef von J.P. Morgan Asset Management. Die Jury hob vor allem „die ihm eigene Kombination aus Pflichtbewusstsein und Disziplin gepaart mit einem tiefen Verständnis für das Geschehen an den Kapitalmärkten“ hervor. Mit Till Reuter ging die Auszeichnung „Unternehmer des Jahres“ an den Vorstandsvorsitzenden der Kuka AG. Diese Auszeichnung wird von einer dreiköpfige Jury aus renommierten Fondsmanagern vergeben. Die Jury zeichnete Till Reuter vor allem dafür aus, dass er den traditionsreichen Roboterhersteller auf eine gesunde finanzielle Basis gestellt und erfolgreich hin zu einem global agierenden Unternehmen ausgerichtet hat.