Meldungen | Finanzmarkt
26.04.2012

Roland Berger bleibt bei Rating-Plänen

Entgegen der kursierenden Vermutungen vom Scheitern des Projekts, gäbe es genug Investoren um eine europäische Ratingagentur zu starten, heißt es aus der Unternehmensberatung.

Zuletzt stand es eher schlecht um das Großprojekt des Unternehmensberaters Roland Berger eine europäische Ratingagentur auf die Beine zu stellen. Wegen angeblich fehlender Investoren wurde das Vorhaben in den Medien bereits für gescheitert erklärt. Nun gaben die Initiatoren bekannt, dass genug Startkapital an Bord sei, die global tätige Ratingagentur europäischen Ursprungs stehe kurz vor der Gründung. Der Finanzierungsbedarf betrage nach Angaben des Projektleiters Markus Krall insgesamt 300 Mio. Euro, allerdings werden für die Start nur etwa die Hälfte benötigt. Der Rest kann auch später akquiriert werden, so Krall gegenüber dem Manager Magazin.

Wenn die derzeitigen Pläne halten, ist die Gründung einer Stiftung und einer operativen Gesellschaft für Anfang Juni vorgesehen, und für die noch fehlenden 20 Mio. für den Start sollen bis zum Herbst Investoren gefunden werden. Ab 2013 kann die Ratingagentur dann ihre Tätigkeit aufnehmen.