Meldungen | Investmentfonds
31.08.2016

Neuer BigData-Fonds von Schroders und Two Sigma

Der „Schroder GAIA Two Sigma Diversified“ kombiniert marktneutrale US-Aktienstrategien mit globalen Makrothemen. Tausende Einzeltitel sind die Datenbasis, die für die Diversifikation zur Verfügung stehen.

Foto: Pauline/Pixelio

Ziel des Schroder GAIA Two Sigma Diversified ist es einerseits, Anlegern über eine liquide alternative Strategie eine wirksame Portfoliodiversifikation zu bieten. Andererseits soll der Fonds zu einem möglichst geringen Teil mit traditionellen Anleihe- und Aktienmärkten korrelieren. Ermöglichen soll das eine wissenschaftlich fundierte Basis und ein algorithmischen Ansatz, dem als Anlageuniversum tausende Einzeltitel und hunderte Makromärkte zur Verfügung stehen. Ein klarer Schwerpunkt liegt dabei auf der marktneutralen Aktienstrategie.

Seit der Gründung im Jahr 2009 haben Two Sigma Advisers und die Dachgesellschaft Two Sigma Investments (gegründet 2001) eine Plattform aufgebaut, die Rechenleistung, umfassende Informationen und Technologie in der Datenverarbeitung kombiniert. “Mit unserer Plattform besitzen wir bei Two Sigma ein Instrument, mit dem wir aus Big Data und unserem technologischen Hintergrund die Ansprüche verschiedenster Anlegergruppen erfüllen können. Deswegen freuen wir uns besonders, mit Schroders einen verlässlichen Partner zu haben. So können Anleger im UCITS-Mantel ein innovatives Instrument zur Diversifikation nutzen, das drei wesentliche Vorteile bietet: kontrollierte Wertschwankung, niedrige Korrelation mit den Märkten sowie attraktive risikoadjustierte Erträge“, sagt Geoff Duncombe, Chief Investment Officer von Two Sigma Advisers. Achim Küssner, Geschäftsführer der Schroder Investment Management GmbH, ergänzt: “Insgesamt ist die starke Nachfrage nach liquiden alternativen Anlagen ungebrochen – und mehr denn je möchten Anleger ihre Portfolios breiter aufstellen. Deshalb freuen wir uns besonders, gemeinsam mit Two Sigma eine Lösung anbieten zu können, die neben der Absicherung auch noch die Chance auf Überrenditen hat.”