Meldungen | Investmentfonds
28.11.2011

Neue Namen bei den Feri EuroRating Awards 2012 an der Spitze

Viele Produkte konnten diesmal auch länderübergreifend gewinnen. Feri-CEO Schmidt sieht wachsenden Orientierungsbedarf.

Die Feri EuroRating Services AG und der Nachrichtensender n-tv haben vorige Woche die Feri EuroRating Awards 2012 verliehen. Bereits zum fünften Mal wurden die besten Fonds und Gesellschaften Deutschlands, Österreichs und der Schweiz ausgezeichnet. In insgesamt 12 Fondskategorien sowie 8 Kategorien auf Gesellschaftsebene wurden aus jeweils fünf Nominierten die Sieger ermittelt. Mit dem Sonderpreis „Fund Innovations“ wurde auch dieses Jahr ein besonders innovatives Fondskonzept ausgezeichnet. Aus den rund 15.500 Fonds im deutschsprachigen Raum hat Feri mehr als 4.000 Produkte der für den Privatanleger relevanten Assetklassen näher überprüft und anschließend die gut 100 besten nominiert.
Dominierten in den vergangenen Jahren oft dieselben Gesellschaften die Szene, konnten sich in diesem Jahr viele Produkte und Anbieter durchsetzen, die zuvor nicht zum Zuge kamen. So gab es in diesem Jahr denn auch in keinem Land den „Abräumer“ schlechthin, der außergewöhnlich viele Preise mit nach Hause nahm. „Die Karten werden jedes Jahr neu gemischt. Wer in einem Jahr noch mehrfacher Sieger war, kann beim nächsten Mal auch leer ausgehen“, betont Tobias Schmidt, Vorstandssprecher der Feri EuroRating Services AG, „Wir nominieren aus einer Vielzahl sehr guter Produkte und Anbieter die fünf besten auf Basis objektiver und fundierter Bewertungen. Letztlich gewinnt nur, wer durch überdurchschnittliche Performance bei einem ausgeglichenen Chance-Risiko-Profil am meisten überzeugen konnte.“

 

Neue Asset Manager Kategorien

Den zuletzt wieder stärker in Bedrängnis geratenen Offenen Immobilienfonds konstatiert Schmidt große Qualitätsunterschiede: „Der Spread zwischen dem besten und schlechtesten Fonds der Assetklasse hat stark zugenommen. Dies rückt das Thema Managementqualität der Asset Manager in den Vordergrund. Für uns war es wichtig zu zeigen, welcher Anbieter hier produktübergreifend überzeugen kann.“
Bei den Fondskategorien fällt auf, dass in vielen Fällen ein Produkt in allen drei Ländern den Preis gewann: In fünf Aktien-Kategorien sowie einer Renten-/Obligationen-Kategorie stand jeweils nur ein Preisträger auf der Bühne, der den Award für Deutschland, Österreich und die Schweiz gleichermaßen mitnehmen konnte. Den Sonderpreis „Fund Innovations“ gewann der „ACM Bernstein RMB Income Plus Portfolio“. Der Fonds ermöglicht es, an einer Aufwertung des Renminbi (RMB) zu partizipieren und kann dabei sowohl in RMB-denominierte Anleihen investieren als auch in nicht-RMB-denominierte Anleihen asiatischer Emittenten.