Meldungen | Anleihen
19.03.2012

Neue griechische Staatsanleihen im Handel

21 neue griechische Anleihen wurden kürzlich an der Börse Stuttgart in den Handel eingeführt, auch drei EFSF-Anleihen sind handelbar.

Nach dem erfolgreichen Schuldenschnitt in Griechenland können die neuen griechischen Staatsanleihen seit Montag an der Börse Stuttgart gehandelt werden. Ende der vergangenen Woche hatten sich rund 86% der privaten Gläubiger an einem Schuldenschnitt Griechenlands beteiligt. Insgesamt wurden bis zum Ende der Tauschfrist am vergangenen Donnerstag rund 172 Mrd. Euro zum Umtausch angeboten, wie das griechische Finanzministerium mitteilte. Die im Umtauschangebot vom Februar von der griechischen Regierung angebotenen neuen griechischen Staatsanleihen werden zwischen 2023 und 2042 fällig. Sämtliche alten Anleihen, die vom Umtausch betroffen waren, bleiben weiterhin vom Handel ausgesetzt.

Seit dem 13. März ist noch eine weitere griechische Anleihe handelbar, deren Kursentwicklung an das griechische Bruttoinlandsprodukt gekoppelt ist. Auch drei Papiere der Europäischen Finanzmarkt Stabilisierungsfazilität (EFSF), die Teil des Umtauschangebotes waren, wurden neu in den Handel eingeführt. Obwohl der Anleihentausch noch nicht vollständig abgeschlossen ist, gab es bereits in der ersten Woche einen regen Handel mit den neuen Papieren, berichtet die Börse Frankfurt.