Meldungen | Beratung, Versicherungen
29.04.2015

Münchener Verein ist Servicesieger unter den privaten Krankenversicherern

Im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv untersuchte das Deutsche Institut für Servicequalität (DISQ) wieder 20 private Krankenversicherer hinsichtlich Preis, Leistung und Service.

Rainer Reitzler, Vorstand Münchner Verein

Rainer Reitzler, Vorstand Münchner Verein

Foto: Münchener Verein

In der Servicewertung erreichte der Münchener Verein in diesem Jahr wieder den 1. Platz und im Gesamtergebnis mit dem Qualitätsurteil „gut“ zum 6. Mal in Folge eine Top 3-Wertung. Beim Produktvergleich erzielte der Grundschutz des Vorsorge- und Pflegespezialisten eine hervorragende Ratingnote. Laut Forschungsinstitut bot der Münchner Versicherer den insgesamt besten Service, vor allem die Kommunikation per E-Mail erwies sich als ausgesprochen kundenorientiert. „Eine Vollzeitangestellte in unserem Service bearbeitet im Jahr neben persönlichen Kundenberatungen durchschnittlich sage und schreibe 2.000 E-Mails und 10.000 Telefonate“, weiß Rainer Reitzler, Vorstandsvorsitzender der Münchener Verein Versicherungsgruppe. „Es ist eine enorme Leistung, dabei das hohe Qualitätsniveau im Service über einen so langen Zeitraum kontinuierlich zu halten und auszubauen – daher danke ich insbesondere den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in unseren Servicebereichen für ihre hervorragende Arbeit“, würdigt der Vorstand. „Wir bauen seit jeher auf die Kompetenz von ausgebildeten Versicherungsfachleuten mit spartenübergreifendem Know-how im Service“. Zudem würden konsequent Verbesserungen angestrebt. So wurde unter anderem die Wartezeit für Hotline-Anrufer von 2012 auf 2014 um 38 Prozent reduziert.

Hotlines und E-Mail-Service der Branche mangelhaft

Währenddessen mahnte das Forschungsinstitut in ihrer aktuellen Studie an, dass der Service der Branche insgesamt befriedigend sei und bei Hotlines deutliche Mängel insbesondere durch falsche oder unvollständige Angaben auftraten. Zwar verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr der Service per E-Mail, allerdings dauerten die Antworten immer noch zu lange. Ermittelt wurde die Servicequalität bei jedem Anbieter anhand von jeweils zehn verdeckten Telefon- und E-Mail-Tests sowie zehn Prüfungen der Internetauftritte durch geschulte Testnutzer und eine detaillierte Inhaltsanalyse der einzelnen Websites. In Kooperation mit der Ratingagentur Franke und Bornberg erfolgte wieder die Bewertung der Qualität und der Kosten der Produkte für eine private Krankenvollversicherung in den Kategorien Grund-, Top- und Standardschutz.