Meldungen | Biotechnologie, Marktkommentar
29.04.2014

„In Summe ein guter Einstiegszeitpunkt“

Biotech-Spezialist Bellevue AM berichtet in seinem Marktkommentar von der Fachmesse „Analystica 2014“, wo auch einige für Anleger relevante Trends vorgestellt wurden.

Foto: Scat Europe

Auf der Analytica 2014 in München wurden die Produktneuheiten und Branchentrends aus der Diagnostik und Labortechnik vorgestellt. Obwohl die Diagnostik nur etwa 5% der Behandlungskosten verursacht, ist sie das zentrale Steuerungselement der Behandlungskette und damit auch für die Medizintechnik. Diese ist in eine Phase der Wachstumsbeschleunigung eingetreten und steht vor dem nächsten Gewinnsprung. Ihre innovativsten Marktführer und Newcomer finden sich im Portfolio des BB Medtech Fonds.

Mehr als 34.000 Besucher, davon 12.000 aus dem Ausland, sowie 1.142 Aussteller aus 40 Ländern bildeten den Rahmen für die Analytica 2014. Die im zweijährigen Turnus in München stattfindende Messe gilt als einer der weltweit wichtigsten Events für Laborausrüster und Diagnostikspezialisten. Unter den Ausstellern finden sich renommierte Branchengrößen ebenso wie Nischenplayer, die mit neuen Produkten und Technologien Akzente setzen. Im Terminkalender des Portfolioteams von BB Medtech hat die Analytica daher einen festen Platz.

Gewinndynamik beschleunigt sich

In den zahlreichen Hintergrundgesprächen mit Firmenvertretern wurden Stefan Blum und Marcel Fritsch in ihrer Einschätzung bestätigt, dass die Medizintechnikbranche vor einer neuen Phase mit dynamischem Wachstum steht. Mehrere Trends steuern diese Entwicklung. Die Reformen der staatlichen Gesundheitssysteme in den westlichen Industriestaaten sind dabei die treibende Kraft für eine effizientere Patientenversorgung. Diese geht einher mit neuen Produkten und Dienstleistungen. Ebenfalls im Sinne von Kostenersparnis durch einen schnelleren Genesungsprozess kommen neue minimalinvasive Technologien zum Einsatz. Zu den am schnellsten wachsenden Feldern in der medizinischen Behandlung zählt die Molekulardiagnostik. Sie ermöglicht die schnelle Diagnose von Krankheitsbildern und ist ein Schrittmacher für die personalisierte Medizin. Ihre Aufgabe besteht darin, zu erkennen, welche Patientengruppen aufgrund ihrer genetischen Veranlagung am besten für die Behandlung mit bestimmten Medikamenten geeignet sind.

Integrierte Geschäftsmodelle

In der Gesundheitsversorgung geht der Trend dahin, dass Krankenhäuser finanzielle Behandlungsrisiken mittragen müssen. Das beschleunigt die Konsolidierungswelle bei Kliniken, aber auch die Entwicklung von neuen Lösungen, um Prozesse und Logistik zu optimieren. Dazu zählen neue IT-Systeme, mit denen Patientendaten verarbeitet werden. Auf der Unternehmensseite führt diese Entwicklung dazu, dass die Marktführer in der Medizintechnik als Komplettanbieter zu Systemlieferanten und Outsourcingpartnern der Kliniken werden. Neben einem breiten Sortiment an Geräten und Verbrauchsartikeln bieten sie zusätzliche Serviceleistungen. Damit können sie Skaleneffekte in Produktion und Vertrieb noch besser ausspielen. Durch den höheren Anteil der Serviceseite an der Wertschöpfung und die gesicherte Abnahme bestimmter Absatzvolumina verliert der Margendruck auf der Preisseite etwas an Gewicht. Für kleinere Anbieter wird es dagegen schwieriger, sich in Marktnischen zu etablieren. Mit Blick auf die kommenden Jahre wird sich somit eine neue Konsolidierungswelle abzeichnen.

Marktentwicklung 2014

In der Summe eröffnet sich für Investoren derzeit ein guter Einstiegszeitpunkt in den Medizintechniksektor. Angetrieben von weiteren Produkteinführungen sollte sich vor allem in den Bereichen Kardiologie und Orthopädie das Wachstum in den Jahren 2014 und 2015 beschleunigen. Der eigentliche Hebeleffekt bei Gewinn und Margen wird sich 2015 bemerkbar machen, wenn die Kosten für Produkteinführungen wegfallen, die sich noch 2014 in der Bilanz niederschlagen werden. Als weitere kurstreibende Faktoren erwartet BB Medtech positive Zulassungsentscheide durch die US-Behörde FDA sowie weitere Übernahmeaktivitäten. Weil die Mehrheit der Medizintechnikfirmen mit einem konservativen Geschäftsausblick ins neue Geschäftsjahr startete, sehen wir nur ein limitiertes Enttäuschungspotenzial. Ab der Jahresmitte werden sich die Anleger an kurstreibenden Entwicklungen im Jahr 2015 ausrichten, das maßgeblich von den Produkteinführungen im Jahr 2014 und den Ertragsaussichten im Jahr darauf geprägt sein wird.

 

Lesen Sie den vollständigen Marktkommentar von Bellevue Asset Management als PDF.