Meldungen | Personalia
01.07.2016

Helvetia CEO Stefan Loacker tritt ab

Stefan Loacker tritt nach neun Jahren an der Spitze der Helvetia Gruppe ab und übergibt an Philipp Gmür, derzeit Geschäftsführer von Helvetia Schweiz.

Stefan Loacker

Stefan Loacker

Foto: Helvetia

Stefan Loacker tritt mit 31. August 2016 als Vorsitzender der Geschäftsleitung der Helvetia Gruppe zurück. Der 47-Jährige gehört dem Unternehmen seit 1997 an und übernahm das Amt als Chief Executive Officer im September 2007. „Nach der weitgehend abgeschlossenen Integration von Nationale Suisse sowie dem erfolgreichen Aufsetzen der Strategie helvetia 20.20 ist für mich nach 20 Jahren Tätigkeit im Unternehmen und im zehnten Jahr an der Spitze von Helvetia nun der richtige Zeitpunkt gekommen, eine berufliche Veränderung zu suchen“, sagt Stefan Loacker.

Pierin Vincenz, Präsident des Verwaltungsrates, dankt dem scheidenden CEO für die langjährige Arbeit: „Unter der Führung von Stefan Loacker hat sich die Helvetia Gruppe sehr positiv entwickelt. Mit der Strategie helvetia 20.20 hat Stefan Loacker wichtige Weichen für eine erfolgreiche Zukunft von Helvetia gestellt. Er kann seinem Nachfolger ein solides und gestärktes Unternehmen übergeben.“

Per 1. September 2016 geht die Führung der Helvetia Gruppe an den 53-jährigen Juristen Philipp Gmür. Er war seit 2003 als Vorsitzender der Geschäftsleitung von Helvetia Schweiz sowie als Mitglied der Geschäftsleitung der Helvetia Gruppe tätig. „Philipp Gmür hat über 20 Jahre Erfahrung in der Versicherungsbranche, hat massgeblich an der Entwicklung der Strategie helvetia 20.20 mitgearbeitet und bringt die idealen Voraussetzungen mit, um den Erfolgskurs der Helvetia Gruppe kontinuierlich weiterzuführen“, sagt Pierin Vincenz. Die Regelung seiner Nachfolge bei Helvetia Schweiz wurde noch nicht bekannt gegeben.