Meldungen | Awards, Investmentfonds
11.02.2019

"Goldene Bullen" für 2019 sind vergeben

Bei den "Euro FundAwards" des Finanzen Verlags wurden vorige Woche die Trophäen in zahlreichen Kategorien verliehen, darunter die besten Fondsgesellschaften und Vermögensverwalter, die in Deutschland vertreten sind.

Schroders-Geschäftsführer Achim Küssner

Schroders-Geschäftsführer Achim Küssner

Foto: Finanzenverlag

Seit 2009 treffen sich Finanzbranchenvertreter, Realwirtschaft und Medien bei den alljährlichen „Euro FundAwards“. Bewertungsgrundlage für die Auszeichnungen sind die Fonds-Noten, die das Rendite-Risiko-Profil der jeweiligen Fonds für die vergangenen vier Jahre messen. Berücksichtigt werden alle Anbieter, die zehn bis 30 Fonds mit einem Volumen von über 20 Millionen Privatanlegern anbieten. Der britische Fondsanbieter Schroders wurde dieses Jahr erstmals zur "Fondsgesellschaft des Jahres" gekürt. Das Investmenthaus mit über 200-jähriger Geschichte konnte der besten Produktpalette unter den großen Fondsanbietern in Deutschland punkten. Deutschland-Geschäftsführer Achim Küssner, nahm bei der Gala am Freitag in München die Trophäe entgegen.

Beste Fondsboutique wurde das zweite Mal nach 2009 die DJE Kapital AG. Die Formel des Erfolgs sei "die seit vielen Jahrzehnten eingesetzte hauseigene Analysemethode, die fundamentale, monetäre und markttechnische Daten verbindet", heißt es in der Begründung. Bei den Vermögensverwaltungen hatten dieses Jahr die Privatbankiers von Hauck & Aufhäuser die beste Bewertung und sind damit zu ersten Mal die "Vermögensverwaltung des Jahres". Beim Private-Banking-Test, den das Magazin €uro zusammen mit dem Institut für Vermögensaufbau durchgeführt hatte, setzte sie sich gegen 20 Institute durch.