Meldungen | Finanzdienstleister
10.01.2011

Freie Finanz- und Versicherungsvermittler sind im Web 2.0 unterwegs

Am beliebtesten ist das Netzwerk Xing, die Motive sind den "AssCompact Trends" zufolge vielschichtig

Laut der aktuellen Umfrage AssCompact Trends IV/2010 nutzen bereits mehr als die Hälfte der befragten deutschen Finanz- und Versicherungsvermittler Social Media-Dienste beruflich. Etwa 70% der befragten Vermittler kennen den Begriff Social Media. Xing ist das Netzwerk, das sie beruflich am meisten nutzen, 45,6% haben hier eine Mitgliedschaft. Bei der privaten Nutzung steht Facebook mit 23,7% an der Spitze. Mehr als 29% der Vermittler, die im Bereich Social Media aktiv sind, nutzen diese täglich, 13,9% sogar mehrmals täglich. Über die Hälfte aller Befragten (51,8%), die Social Media Netzwerke beruflich in Anspruch nehmen, schätzen den Nutzen ihres Engagements als "sehr hoch bis mittel" ein. Für 20,9% der Vermittler ist der berufliche Nutzen sogar "hoch bis sehr hoch".
Ausbau und Pflege des eigenen Netzwerks ist dabei das wichtigste Motiv. Mit 48,2% erhofft sich fast die Hälfte der befragten Vermittler durch die Social Media Aktivitäten eine Steigerung des eigenen Bekanntheitsgrades. Dass Social Media vor allem in der Kundenzielgruppe bis 30 Jahre eine wichtige Rolle zur Kundengewinnung und Kundenbindung spielt, darüber sind sich 40% der Vermittler einig. Und wenn es darum geht, die Qualität der eigenen Dienstleistung für andere transparenter und bekannter zu machen, dann schätzen sogar 56,9% der Befragten die Fähigkeit von Social Media Diensten als "teilweise" bzw. "voll und ganz" wirkungsvoll ein. Mehr als ein Drittel aller befragten Vermittler erwarten zur vertriebsorientierten Nutzung von Social Media die aktive Unterstützung durch Produktanbieter.
Auf der andere Seite sind mehr als ein Drittel der befragten Vermittler im Moment in keinem Sozialen Netzwerk Mitglied, weder beruflich noch privat. Einer der angeführten Gründe für die Nichtnutzung sind laut 46,5% der Befragten, dass Finanzberatung etwas sehr Persönliches sei, was demzufolge auch nur im persönlichen Gespräch erfolgen sollte.