Meldungen | Exchange Traded Funds
20.06.2018

Europäische ETFs wieder stärker gefragt

Der ETF-Barometer von Lyxor vom Mai zeigt sehr unterschiedliche Entwicklungen bei Aktien- und Anleihen-ETFs.

Im Mai setzten die Anleger wieder verstärkt auf europäische ETFs. Der Markt verzeichnete Nettomittelzuflüsse in Höhe von 1,1 Mrd. Euro gegenüber 668 Mio. Euro im April. Mit 1,5 Mrd. Euro zogen Aktien-ETFs das meiste Geld an. An die Entwicklung des Vorjahres kann der Markt dennoch nicht anknüpfen. ETFs auf Anleihen mussten Mittelrückflüsse in Höhe von 765 Mio. Euro hinnehmen, der schlechteste Monat seit Dezember 2016. Insgesamt 3,3 Mrd. Euro zogen die Anleger allein im Mai aus ETFs der Eurozone ab. Bereits im April waren es 2,9 Mrd. Euro. Drei Treiber bestimmen laut dem Research Team von Lyxor diese Entwicklung: Die Ergebnisse der Einkaufsmanager-indizes der Eurozone verschlechtern sich kontinuierlich. Seit Ende März fielen die Werte von 55,2 auf 54,1. Das deutet darauf hin, dass die Konjunktur ihren Höhepunkt überschritten haben könnte. In Italien zeigen sich indessen die euroskeptischen Kräfte gestärkt und unterlaufen damit die Hoffnung der Investoren auf mehr Reformen in der EU. Der globale Handel schlißelich schwächelt just in dem Moment, wo die USA Strafzölle gegen die meisten ihrer Handelspartner verhängen.

 

Lesen Sie den ETF-Barometer von Lyxor mit allen Charts als PDF-Download