Meldungen | Aktien, Marktkommentar
29.05.2015

Erträge bestätigen Anlagechancen bei deutschen Aktien

Das erste Mal seit 2012 fällt die Ertragsdynamik in Deutschland positiv aus. Robert Smith, Investmentmanager des Baring German Growth Trust, erklärt worin der Charme der deutschen Small Caps liegt.

Robert Smith, Baring Asset Management

Robert Smith, Baring Asset Management

Foto: Barings

Das erste Mal seit 2012 fällt die Ertragsdynamik in Deutschland positiv aus. Im ersten Quartal 2015 haben die Gewinne über alle Marktbereiche hinweg die Prognosen übertroffen. Trotz der jüngsten Gewinnmitnahmen, die im April und Anfang Mai zu einem Rückgang am deutschen Markt führten, ist die Stärke der Unternehmen des Landes ungebrochen, und kurzfristige Marktkorrekturen stellen eine ausdrückliche Kaufgelegenheit dar. Nach einer natürlichen Phase von Gewinnmitnahmen befinden sich die Bewertungen am deutschen Markt wieder auf einem attraktiven Niveau. Seit Anfang Oktober des letzten Jahres war der Markt auf Gesamtertragsbasis um etwa 40% angestiegen (in Euro), demzufolge kam die Korrektur nicht unerwartet. Jene Unternehmen, die in der Aufwärtsphase am meisten profitierten, also die liquideren und besser kapitalisierten Firmen, litten in der Folge wesentlich mehr als kleinere Unternehmen in Deutschland, bei denen wir uns aktuell stärker engagieren. Ungeachtet dessen sind die Fundamentaldaten des Marktes im Verlauf dieses Jahres stabiler geworden, und in Deutschland wirkt sich die Schwäche des Euro nach wie vor positiv auf das Nischensegment der Exportunternehmen mit hohem Wertschöpfungspotenzial aus. Den Erwartungen nach dürfte die geldpolitische Lockerung die Wettbewerbsfähigkeit des Euro auch längerfristig erhalten.

In diesem Marktumfeld kommt der aktiven Titelselektion eine überaus hohe Bedeutung zu. Beispielsweise musste der Großkonzern Siemens den Platz unter den Top-10-Positionen im Baring German Growth Trust aufgrund von Sorgen über das Ertragswachstum und die Verbindung zu einem schwächeren Energiemarkt räumen. Hingegen ist der Fonds weiterhin in Daimler investiert, was auf die kontinuierlich starken Umsätze des Konzerns zurückzuführen ist: Mercedes weist für China im April einen Umsatzzuwachs von 18,7% im Vergleich zum Vorjahr aus, womit der gesamte Zuwachs für China seit Jahresbeginn 2015 rund 16% beträgt. Insgesamt stiegen im April die weltweiten Umsätze von Mercedes um 11,3% im Vergleich zum Vorjahr und um 13,9% seit Jahresbeginn.

Nach Auffassung unserer hat der Einfluss von deutschen Small Caps, insbesondere mit Blick auf die Wertschöpfung sowie auf interessante Chancen für Anleger, zugenommen. Der Anteil an Small Caps im Baring German Growth Trust ist aktuell so hoch wie nie zuvor. Per Ende April war der Fonds zu 17,4% in Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von unter 1 Mrd. US-Dollar investiert. Ich denke, das Anlagethema rund um Small Caps in Deutschland ist in diesem Jahr bisher eine der größeren Marktentwicklungen und wir haben bereits eine Vielzahl an neuen kleineren Unternehmen identifiziert, die sich für eine Investition eignen würden. Dies trifft insbesondere auf den Technologiesektor zu. Intelligente Technologien zum Beispiel tragen zur Optimierung des Produktionsprozesses und zur Minderung von Produktionskosten bei und ermöglichen weiterhin eine bessere Kostenkontrolle. Diese Revolution bindet die Informatisierung sowie die digitale Technologie in den Industrieprozess mit ein. Aber auch der 3D-Druck und erneuerbare Energien sind Bereiche, in denen Deutschland führend ist. Der Rückgang der Grenzkosten bietet der Unternehmenslandschaft in Deutschland einen Wettbewerbsvorteil, der in unserem Portfolio angemessen berücksichtigt wird.