Meldungen | Aktien, Marktausblick
04.12.2012

„Die Aktienbewertungen sind sehr angemessen“

Die Aussichten auf weiteres Gewinn- und Dividendenwachstum bei den kapitalstärksten Unternehmen sind gut, schreibt Richard Skaggs, Senior-Aktienstratege bei Loomis Sayles, im Aktienausblick für 2013.

Richard Skaggs, Senior-Aktienstratege bei Loomis Sayles

Richard Skaggs, Senior-Aktienstratege bei Loomis Sayles

Loomis Sayles

Die globalen Aktienmärkte stehen zum Jahresende unter Druck, denn nach den Wahlen in den USA wird die Fiskalklippe das Geschehen bestimmen. Es lässt sich natürlich nicht vorhersagen, wann eine Lösung gefunden und wie sie aussehen wird. Doch ist klar, dass Anleger und Unternehmenslenker gleichermaßen vor größeren Unwägbarkeiten stehen als sonst. Diese Unsicherheit hat zu einem Rückzug aus den Aktienmärkten geführt, doch sind wir dadurch wiederum gut aufgestellt für eine bessere Entwicklung im Jahr 2013. Letztlich sind drei grundlegende Faktoren entscheidend.

Erstens sind die Aktienbewertungen sehr angemessen, nicht nur in den USA, sondern in weiten Teilen der Welt. Viele größere Aktienmärkte notieren beim 11- bis 14-fachen der diesjährigen Gewinne – ein Niveau, das im Vergleich mit anderen Alternativen nicht teuer erscheint. Der S&P 500 beispielsweise liegt unter dem 14-fachen der diesjährigen operativen Gewinne und unter dem 13-fachen der geschätzten Gewinne von 2013. Mit Blick auf das durchschnittliche, langfristige KGV haben die Aktienbewertungen durchaus das Potenzial, dieses Niveau unter ungewissen Verhältnissen zu halten und zu steigern, sobald sich die Stimmung aufhellt.

Zweitens: Das Dividendenwachstum ist hoch. Zum Jahresende 2012 sind die Dividenden des S&P 500 um 15 Prozent höher als im Vorjahr. Gehen wir für 2013 von einem anhaltenden Wachstum in den USA aus, ist ein Dividendenanstieg von 10% oder mehr nach unserer Einschätzung möglich. Steigende Dividenden sind ein wichtiges Element langfristiger Gewinne aus Aktien, insbesondere bei den gegenwärtigen extrem niedrigen Nominalzinsen. US-Unternehmen haben großen Spielraum für Dividendenerhöhungen, denn derzeit werden nur 30 Prozent der operativen Gewinne an die Aktionäre ausgeschüttet. Zentrales Thema für US-Anleger ist daher, zu welchem Ergebnis die Verhandlungen über das Umschiffen der Fiskalklippe hinsichtlich der Besteuerung von Kapitalerträgen und Dividenden kommen.

Drittens: Das Gewinnwachstum ist nicht mehr zweistellig wie in den zurückliegenden Jahren, aber auch 2013 werden die Gewinne je Aktie im S&P 500 steigen. Wir erwarten für nächstes Jahr ein Wachstum im mittleren einstelligen Bereich, was Aktienanlagen für die Anleger weiterhin interessant macht. Obwohl die einzelnen globalen Volkswirtschaften möglicherweise nicht in der Lage sind, den meisten Unternehmen ausreichend Rückenwind zu geben, sind die Aussichten für viele Unternehmen auch weiterhin positiv. Eine aktienspezifische, fundamentale Analyse ist deshalb ratsam.

Angesichts eines sich abschwächenden Wachstums und einer weitgehend gedämpften Bewertung der Aktien weltweit sind kapitalstarke US-Firmen attraktiv, die als weltweit führende Unternehmen relativ sicheres Gewinnwachstum erwarten und daher ausreichend finanzielles Potenzial haben, Dividenden zu erhöhen.