Meldungen | Investmentfonds
29.06.2011

Deutschland-Start für Anleihenfonds Amundi Oblig Internationales

Das Management verfolgt einen "High-Conviction"-Ansatz um gezielt vom Vergleichsindex abzuweichen und will kurzfristige Marktineffizienzen ausnützen. 

Cédric Morisseau,  Fondsmanager Amundi

Cédric Morisseau, Fondsmanager Amundi

Amundi hat den Flaggschifffonds Amundi Oblig Internationales in Deutschland zum Vertrieb zugelassen. Der Fonds wurde vor mehr als 30 Jahren aufgelegt und hat ein Volumen von über 1,5 Mrd. Euro. Ziel des ist es, den JP Morgan Government Bond Index Broad unhedged über einen empfohlenen Mindestanlagezeitraum von drei Jahren zu schlagen. Im Vergleich zur Benchmark investiert Fondsmanager Cédric Morisseau in ein ausgeweitetes Anlageuniversum, das sowohl die Anleihe- und Währungsmärkte von OECD- als auch nicht-OECD-Ländern umfasst.
Morisseau agiert ausgehend von den strategischen Erwartungen des Teams auf den Zins-, Credit- (Investment Grade und Emerging Debt) sowie Währungsmärkten. Seine Renditequellen generiert er aus direktionalen Positionen sowie Relative-Value-Strategien, die er durch taktische Positionen ergänzt. "Dank des breiten Anlageuniversums und eines relativ großen Handlungsspielraums können wir flexibel und pointiert dort Positionen eingehen, wo wir die größten Chancen sehen und Markttrends aktiv nutzen", erklärt der Fondsmanager. Ausgehend vom strategischen Ausblick wird zunächst die grundsätzliche Positionierung des Portfolios in Vergleich zur Benchmark bestimmt. Dabei kann das Management, wenn es spezielle Marktchancen sieht, auch sehr deutlich von seinem Vergleichsindex abweichen. Das heißt beispielsweise, dass bei einer erwarteten Zinssteigerung und folglich fallenden Bond-Notierungen die modifizierte Duration im Vergleich zum Index bei Bedarf komplett heruntergefahren werden kann. 
 
Unabhängig von Markttrends 
 
In einem zweiten Schritt implementiert das Management in allen Anlagesegmenten so genannte Relative-Value-Strategien, um so mit Hilfe gleichzeitig eingegangener Long- und Short-Positionen Renditechancen unabhängig von Markttrends zu nutzen. Ein Beispiel dafür ist eine Long-Position mit langlaufenden Bonds der Euro-Zone und eine entsprechende Short-Position in US-Bonds mit vergleichbarer Fälligkeit. Mit taktischen Positionen und Derivatestrategien (u.a. in den Bereichen Zinsen, Währungen und Volatilität) sollen zudem Renditen aufgrund kurzfristiger Marktineffizienzen erwirtschaftet werden.
Der Amundi Oblig Internationales wird vom Global Bond & Currency Team von Amundi in London gemanagt. Der Ausgabeaufschlag beträgt 3%,

die Verwaltungsgebühr 0,80%.