Meldungen | Emerging Markets, Investmentfonds
21.10.2011

Barings bringt Multi-Asset-Fonds für Emerging Markets nach Deutschland

Zur Begrenzung der Volatilität kann das Management auch auf Anleihen aus Industrieländern und alternative Investments ausweichen.
 

Die internationale Investmentgesellschaft Baring Asset Management gab kürzlich die Zulassung des Baring Dynamic Emerging Markets Fund in Deutschland bekannt. Der Fonds legt an verschiedenen Emerging Markets in Aktien, Anleihen, Währungen, Rohstoffe (indirektes Exposure), Derivate, Geldmarktinstrumente bzw. liquide Mittel an und ist darauf ausgerichtet, im Rahmen eines langfristigen Anlagehorizonts mit den Renditen am Aktienmarkt vergleichbare Erträge bei geringerem Risiko zu erzielen.
Geführt wird der Fonds vom Multi-Asset-Team von Barings, das im Auftrag privater und institutioneller Kunden dynamische Asset-Allokationsprodukte mit einem Gesamtvolumen von mehr als 4,5 Mrd. Euro verwaltet. Fondsmanager sind Percival Stanion, Leiter des Multi-Asset-Teams bei Barings, sowie Hartwig Kos. Zentrales Element der Asset-Allokation des Fonds ist die Überzeugung, dass mit Emerging Market-Anlagen aufgrund der positiven demografischen Entwicklung in dieser Region, der Aufwertung der Landeswährungen, der hohen Produktivität und der steigenden Binnennachfrage in den einzelnen Ländern bei langfristigem Anlagehorizont hohe Erträge erzielt werden können. Die Fondsmanager haben aber auch die Freiheit, zur Begrenzung der Volatilität und vor allem zum Schutz des Kapitals in einem schwierigen Marktumfeld auch außerhalb der Emerging Markets anzulegen und andere Anlageklassen wie Anleihen aus Industrieländern, alternative Anlageprodukte und Baranlagen in die Asset-Allokation mit einzubeziehen.