Meldungen | Alternative Investments, Geschlossene Fonds
13.04.2015

Aquila Real EstateInvest II erfolgreich geschlossen

Investitionsobjekt des Spezial-AIF ist eine neu gebaute LKW-Crossdocking-Anlage am Standort Velpe bei Osnabrück. Diese ist für 15 Jahre an den Logistikkonzern DSV vermietet.

Foto: Aquila

Das geplante Eigenkapital des Aquila Real EstateInvest II wurde erfolgreich eingeworben. Für die Gesamtinvestition von 17,7 Mio. Euro wurden bei semi-institutionellen und institutionellen Investoren 9 Mio. Euro Eigenkapital platziert. „Die Investoren des Aquila Real EstateInvest II partizipieren durch den Fonds am wachsenden deutschen Logistikimmobilien-Markt. Die konservative Kalkulation ermöglicht zusätzlich zur prognostizierten Gesamtauszahlung von 177,5 Prozent vor Steuern ein deutliches Upside-Potenzial“, so Axel Stiehler, Geschäftsführer bei Aquila Capital. „Denn im Midcase-Szenario gehen wir davon aus, die Immobilie zu einem geringeren Faktor zu verkaufen, als wir bezahlt haben. Seit Fondsauflegung im Juni 2014 haben Logistikimmobilien an diesen zentralen Verkehrsknotenpunkten allerdings schon deutlich an Wert gewonnen“.

Dass der deutsche Immobilienmarkt besonders bei ausländischen Investoren sehr beliebt ist, zeigt auch die Investorenstruktur des Aquila Real EstateInvest II: An dem Spezial-AIF sind auch internationale Investoren wie etwa ein brasilianisches Family-Office mit mehr als 1 Mio. Euro beteiligt. Investitionsobjekt ist eine neu gebaute Crossdocking-Anlage am Standort Velpe/Osnabrück, die nach dem Greenbuilding-Standard vom DGNB in Bronze zertifiziert wurde. Das über 54.000 qm große Grundstück befindet sich unmittelbar am Autobahnkreuz Lotte-Osnabrück und verfügt damit über eine gute Anbindung an die Autobahnen A30 und A1. Die Immobilie ist für 15 Jahre an die DSV Road GmbH vermietet, ein Tochterunternehmen des größten dänischen Logistik- und Transportunternehmens DSV.