Meldungen | Trading
26.09.2018

5000 Szenarien in Echtzeit

Ein neues Tool des Brokerhauses GKFX berechnet für die Kunden in Österreich und Deutschland die Wahrscheinlichkeiten eines Kursverlaufes. Die Szenarien basieren auf aktuellen Momentaufnahme des jeweiligen Marktes.

Arkadius Materla, GKFX Österreich und Deutschland

Arkadius Materla, GKFX Österreich und Deutschland

Foto: GKFX

Was bis vor Kurzem nur Banken, institutionellen Investoren und Profi-Tradern vorbehalten war, soll nun auch privaten Anlegern und Tradern im CFD-Handel offen stehen. Wahrscheinlichkeiten zu berechnen unter Berücksichtigung der aktuellen Marktlage, das verspricht der „airtrader“ des Londoner Brokerhauses GKFX, der in Zusammenarbeit mit dem Fintech-Unternehmen SmartTrade entwickelt wurde. Erstmals könne jeder, der in Devisen und CFDs (Derivate) investieren oder mit ihnen handeln möchte, selbst Wahrscheinlichkeiten für Kursverläufe ermitteln. Rund 5000 Szenarien in Echtzeit rechnet das Tool dazu hoch. Herangezogen werden Daten des Ist-Zustandes eines Marktes und nicht – wie sonst üblich – historische Daten. „Wir möchten damit auch privaten Tradern und Einsteigern dieselben Möglichkeiten bieten, die sonst nur Finanzexperten im Handel von Optionen oder Zertifikaten vorbehalten sind. Berechnungen, bei denen tausende Szenarien unter Beachtung von inbegriffenen Kursschwankungen einkalkuliert werden und in aktuelle Marktgeschehnisse einfließen, sind im CFD Handel in dieser Form einmalig im deutschsprachigen Raum und bieten großes Potenzial.“, erklärt Arkadius Materla, Country Executive für Österreich und Deutschland.

Die Schwächen von Prognosen

Die Unterscheidung von Wahrscheinlichkeiten und Prognosen sei hier wesentlich, betont Materla. Denn Kursprognosen basieren immer auf historischen Daten von Kursverläufen und sie sind statisch, das heißt, können eintreten oder auch nicht. Zusätzlich berücksichtigen vergangene Kursverläufe natürlich keine zeitweiligen wirtschaftspolitischen Entwicklungen und andere marktbewegende Ereignisse. Diese Schwäche umgeht man bei GKFX, denn der airtrader kann dynamisch und in Echtzeit auf sich verändernde Marktlagen reagieren. „Ist der Preis eines Finanzproduktes bekannt und kennt man auch weitere Faktoren, wie beispielweise Laufzeit, Zinsen und Ausübungspreis anderer auf den gleichen Basiswert gepreister Derivate, lassen sich Kurs-Wahrscheinlichkeiten berechnen“, erklärt Materla. Die gewonnenen Daten können somit produktübergreifend kombiniert und direkt in die Trader-Handelsplattform des Benutzers eingespielt und dort individuell bearbeitet werden. GKFX stellt dieses Tool exklusiv in Österreich und Deutschland zur Verfügung.