Meldungen | Beratung
14.02.2018

Bereits 175.000 CFP-Berater weltweit

2017 gab es in Deutschland bereits 1542 Finanzberater, die die Ausbildung zum Certified Financial Planner (CFP) absolviert haben, so die Bilanz des Financial Planning Standards Board Deutschland.

Rolf Tilmes, Vorstandsvorsitzender FPSB Deutschland

Rolf Tilmes, Vorstandsvorsitzender FPSB Deutschland

Foto: Verband Financial Planners

Zum Jahreswechsel zählten die 26 nationalen Mitgliedsorganisationen aus aller Welt exakt 175.573 CFP-Professionals – um 3,2 Prozent mehr als am Ende des Jahres 2016. Die unangefochtene Nummer eins bei den Zertifikatsträgern sind die USA mit rund 80.000 CFP-Experten. Auf den Plätzen zwei und drei im globalen Ranking folgen, mit deutlichem Respektabstand, Japan (21.151) und China mit 17.523 CFP.

Deutschland auf Platz zwei

Die Dachorganisation Financial Planning Standards Board (FPSB), verzeichnete im Vorjahr 1542 Absolventen der Ausbildung zum Certified Financial Planer. Damit liegt Deutschland auf dem 14. Platz weltweit und auf Platz zwei nach Frankreich innerhalb Europas. „Seit unserer Gründung im Jahr 1997 wachsen wir kontinuierlich. Die Finanzberater erkennen, dass Qualifikation das zentrale Element für Erfolg in der Beratung ist“, erklärt Rolf Tilmes, Vorstandsvorsitzender des FPSB Deutschland. Danach folgt Österreich auf Platz drei mit 334 Absolventen und einem Zuwachs von 4,4 Prozent. Nur die Schweiz (+5,8 Prozent) und Irland (+16,2 Prozent) wuchsen im vergangenen Jahr prozentuell stärker als der österreichische Verband. Das durchschnittliche Wachstum in den europäischen Mitgliedsorganisationen belief sich auf 2,7 Prozent.

250.000 CFP-Experten bis 2025

Insgesamt sind in Europa nun 9.084 Personen als CFP zertifiziert. Global betrachtet lebt und arbeitet damit nur einer von 20 Experten in Europa. Den Löwenanteil (56 Prozent) an CFP-Professionals weisen Nord- und Südamerika auf, wobei die USA als stärkste Nation überhaupt einen wesentlichen Beitrag leisten. Immerhin gut jeder dritte Certified Financial Planner kommt aus Asien. Das Ziel des FPSB ist es bis 2025 250.000 Certified Financial Planner in 40 Nationen auszubilden. Berater, die das CFP-Zertifikat besitzen, haben nicht nur eine umfassende Ausbildung absolviert und kommissionelle Prüfungen abgelegt, sondern sich auch einem strengen Ehrenkodex unterworfen und zu ständiger Weiterbildung verpflichtet.