Kommentare & Expertenmeinungen | Aktien
17.09.2019

Wie mit Aktien auf Wasserstoff setzen?

Wir haben einige Unternehmen gesucht, die bereits in der Wasserstoff-Technologie engagiert sind und sich für Anleger als Einstieg eignen.

von Wolfgang Regner

Der Hyundai Nexo tankt Wasserstoff.

Der Hyundai Nexo tankt Wasserstoff.

Foto: Hyuandai

Der große Durchbruch und die Massentauglichkeit von Wasserstoff als Energieträger, werden noch etliche Jahre auf sich warten lassen. Da sind sich Detlef Stolten, Professor für elektrochemische Verfahrenstechnik, und andere Experten einig (siehe Interview). Doch wo können Anleger dennoch investieren, wenn sie jetzt schon in das Thema Wasserstoff einsteigen wollen? Einige Aktientitel würden sich dafür anbieten. Konservative Anleger mit Geduld können etwa mit den DAX-Werten Linde und BMW vom Wasserstoff-Trend profitieren. Linde kann dabei helfen, ein flächendeckendes Tankstellennetz aufzubauen, denn das Unternehmen verfügt über das Know-how, herkömmliche Erdgas- und Stadtgasleitungen für den Wasserstofftransport nutzbar zu machen. BMW wäre ein Autohersteller, der in diesem Bereich bereits tätig ist. Das Unternehmen ist überzeugt davon, dass der Antrieb der Zukunft eine Kombination aus Wasserstoff-Brennstoffzelle und einem elektrischen Antrieb ist. Das sichert den Konzern davor, aufs falsche Pferd zu setzen. Hyundai aus Südkorea setzt ebenfalls auf Wasserstoff und hat ambitionierte Pläne für die Fahrzeugproduktion, hat aber zugleich eine konventionelle PKW-Produktion im Rücken. Für spekulative Anleger sind die kanadische Ballard Power sowie die norwegische Nel ASA geeignet.